Sie sind hier: Corporate Publishing > Kundenkommunikation > Webmagazin

Webmagazin

Die Vielfalt des Corporate Publishing spiegelt sich in den Kommuni­ kationskanälen und Kommunikationsmedien wider, die wir unseren Kunden bieten. Dabei setzen wir auf eine nachhaltige externe und interne Unternehmens- und Verbandskommunikation. Nachhaltigkeit bedeutet die intelligente crossmediale Verknüpfung von Print- und Onlinemedien sowie mobilen Lösungen. Eine wichtige Rolle in diesem Kommunikationsmix spielen dynamische Webmagazine, oft auch als Onlinemagazin oder kurz E-Zine bezeichnet.

Eine aktuelle Studie belegt die Bedeutung von Webmagazinen als Instrument des E-Publishing: Fast 40 Prozent aller Unternehmen im deutschsprachigen Raum (DACH) setzen ein solches digitales Medium ein – Tendenz steigend (Quelle: zehnvier GmbH, „Basisstudie IV – Print, Online, Mobile in einer neuen Dimension“, Juli 2014). Von den jährlich rund 3 Milliarden Euro, die von Unternehmen im Raum DACH jährlich in den Einsatz digitaler Medien investieren, entfallen über 400 Millionen Euro auf Webmagazine und damit fast genauso viel wie auf Social-Media-Maßnahmen. Zum Vergleich: In mobile Webseiten werden 275 Millionen Euro und in Apps 230 Millionen Euro investiert.

 

Webmagazine sind aus mehreren Gründen eine attraktive Kommuni­ kationslösung. Unternehmen und Verbände, die zum Beispiel eine gedrucktes Kundenmagazin als Leitmedium herausgeben, können ihre spezifischen Zielgruppen über ein Webmagazin zusätzlich aktuell, weiterführend und hintergründig informieren. Multimediale Anreicherungen – wie Bewegtbilder, Töne, Bildergalerien, Social-Media-Verknüpfungen – in Kombination mit markengerechtem Webdesign und ausgeprägter Usability erhöhen den Nutz- und Schauwert des Webmagazins. Im Sinne einer Dachmarkenstrategie sollten Print- und Onlinemagazin denselben Namen tragen, zudem sollten Rubriken und Inhalte jeweils wiedererkennbar sein. Webmagazine funktionieren aber auch eigenständig ohne eine flankierende gedruckte Publikation und können einen breiten Teil der Öffentlichkeit ansprechen. Eine vergleichsweise einfache Onlinemagazin-Variante ist das E-Paper, ein blätterbares und interaktives pdf einer Printpublikation.

Wir von Maenken Kommunikation unterstützen unsere Kunden dabei, die für sie richtigen Kommunikationskanäle, Kommunikationsformen und Kommunikationsinhalte zu finden, zu konzipieren und umsetzen. Dabei gilt unser Credo auch bei der Entwicklung von Webmagazinen: Die Inhalte machen den Unterschied. Nur mit professionellem und zielgruppengerechtem Content sind Leser – egal ob Externe oder Mitarbeiter – zu gewinnen und zu binden. Das unterstreichen auch die Ergebnisse des FCP-Barometers Herbst 2014 „Content takes the lead“. Für sieben von zehn befragten Unternehmen haben informierende, beratende oder unterhaltende und journalistisch geprägte gute Inhalte eine herausragende Rolle. Der Stellenwert der Inhalte wirkt sich auch auf den grundsätzlichen Kommunikationsansatz aus: In drei Jahren werden acht von zehn Unternehmen eine inhaltsgetriebene Strategie verfolgen. Und gute Inhalte sind laut FCP-Barometer Herbst 2014 ein Muss für Owned Media von Unternehmen – ganz besonders für Print- und Webmagazine.